Trauma-Beratung


Bei einer Traumatisierung war das Seelische starken, schwer zu verarbeitenden Eindrücken ausgesetzt. Oft spielte der Faktor "Erlebte Hilflosigkeit" und "Bedrohung des eigenen Sicherheitsgefühls" dabei eine zentrale Rolle. Das Erlebte ist so brisant, dass es im Gehirn neuronale Spuren hinterlassen hat, die gedanklich nicht zu integrieren sind.

Traumatisierung braucht eine besondere Selbstpflege.

Im Rahmen meiner Trauma-Beratung erlernt der Klient eine Methode, die den "Knoten des Schreckens" auflöst und das Ereignis in angemessener Weise ins Leben integriert. Diese Methoden sind wissenschaftlich anerkannt und verhelfen meist unmittelbar zu einer emotionalen Erleichterung.

Ein Trauma kann sehr aktuell geschehen sein, wie zum Beispiel ein Unfall, Wohnungseinbruch, Überfall, Brände und vieles mehr. Hier ist es sinnvoll, bald trauma-therapeutisch behandelt zu werden. So wie es z.B. die Notfallseelsorge in der Regel tun sollte. Eine Traumatisierung kann aber auch viele Jahre zurückliegen. Sofern sie aktuell das Lebensgefühl negativ beeinträchtigt, sollte auch heute noch für ihre neurologische Auflösung gesorgt werden.

Mein Honorar für eine Einzelsitzung von 60 min beträgt 75,00 Euro.

Meine Heilgenehmigung für Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz erlaubt es mir leider nicht mit gesetzlichen Krankenkassen abzurechnen. Falls Sie einen Überweisungsschein von Ihrem Hausarzt erhalten haben, suchen Sie bitte nach einem Therapeuten, der über gesetzliche Kassen abrechnen kann. Auch möchte ich hier noch den Hinweis gegen, daß es meistens im Rahmen der gesetzlichen Gesundheitspflege ortsnahe "Trauma-Zentren" gibt.